Urlaub im Harz: Ankunft

Dieses Jahr haben wir uns entschieden eine Woche in den schönen Harz zu fahren. Von Kindertagen kenne ich noch ein paar Bruchstücke und wollte mal nachsehen, ob der Harz denn noch so aussieht wie früher. Als wir eine wundervolle Unterkunft im Schloß Stecklenberg gefunden haben, war alles klar: Es geht auf in den Harz.

Sonntag – Ankunft

Nachdem wir die wundervolle Rubinhochzeit von meinen Eltern kräftig gefeiert haben, ging es im Anschluss direkt in den Harz-Urlaub. Etliche Umwege (aufgrund Navi-Unaktualität) und 1 1/2 h später sind wir bei unserer Unterkunft für die nächste Woche angekommen: Schloß Stecklenberg.

Schon als wir die Auffahrt hinauf fuhren, waren wir auf Urlaub umgestellt. Es bot sich ein wahrhaft märchenhafter Anblick! Wir hatten das Turmzimmer (oben rechts wo sich das kleine Türmchen befindet) gebucht und ich war schon voller Vorfreude wegen der freistehenden Badwanne. Also ging es hinauf in die erste Etage zum Check-In und nochmals unzähliche Treppen hoch unters Dach. Auf dem Weg dort hin waren wir begeistert vom Interieur und den vielen Jagdtrophäen. Es passte alles super zur Atmosphäre.

Oben angekommen, schlossen wir ungeduldig auf und stürmten das Zimmer. Sprachlos betraten wir es und erkundeten sofort jeden Winkel. Mein erst Gang führte mich natürlich in’s Bad, wo ich weggefegt wurde: Es bot sich mir ein traumhafter Anblick und in meinem Kopf schwimmte ich schon in der Wanne. Chris war froh über eine XXL-Dusche, in der locker fünf Personen Platz hatten. Das Zimmer an sich hatte einen romantischen Touch – Chris war vom 46“ Fernseher hellauf begeistert.

Zum Kaffee und Kuchen war man herzlich eingeladen und konnte den Schloßherren sowie das nette Personal kennenlernen. Da wir allerdings vom Feiern und der Fahrt doch ganz schön müde waren, verzogen wir uns relativ schnell auf unser Zimmer und ruhten uns bis zum Abendessen aus. Glücklich und zufrieden schliefen wir an diesem Tag früh ein.

 

Weiter geht‘ mit: Montag – Quedlinburg und Ilsenburg.

Leben & Leidenschaft,
C&C

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. schwesterjen

    Okay, die Einrichtung ist nicht so mein Geschmack. Aber ein Turmzimmer hätte ich auch gern zu Hause. Frage: Hast du die Badewanne mitgenommen? Ich hätte sie geklaut! Idyllisch gelegen ist das Schlösschen auch. Prima für Zweisamkeit! Und vorgefahren seid ihr auch wie VIP’s 😉
    Hoffentlich war der Sekt im Kühler kein Rotkäppchen…

    Auf diesen Kommentar antworten »
    1. Cora

      Mein persönlicher Geschmack ist es auch nicht, aber es passt einfach zum Ambiente vom Schloß. Hätte man dort ein modernes Zimmer (abgesehen vom Bad) vorgefunden, wäre es einfach nicht stimmig gewesen.
      Die Badewanne passte einfach nicht ins Auto… Auch drehen und wenden hat nichts geholfen, also mussten wir sie wieder hoch schleppen. Zweisamkeit ist definitiv vorprogrammiert – es war wirklich einmalig!
      Leider Gottes war es Rotkäppchen Sekt. Chris scheint es aber gut vertragen zu haben. Ich habe nur ein Gläschen getrunken.

      Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.