Glutenfreie und laktosefreie Waffeln

Bei uns gibt es öfters auch leckere Waffeln zur Kaffeezeit. Nach einem geeignetem Rezept, wo die Waffeln auch schön fluffig werden, habe ich lange gesucht. Daher möchte ich mit euch dieses gluten- und laktosefreie Rezept teilen.

Zutaten

  • 125g glutenfreies Mehl (Kuchen & Kekse“ von Schär)
  • 70g weiche Butter (ich empfehle: Butaris*, ein toller Tipp von meiner lieben Schwester)
    Wenn ihr Butaris verwendet, dann nehmt diese bitte am Vortrag schon aus dem Kühlschrank, ansonsten ist sie zu fest zum Verarbeiten.
  • 2 Eier
  • 100ml laktosefreie Milch
  • 80g Zucker
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Hinweis: Wenn ihr alle Zutaten auf Zimmertemperatur bringt, lassen sie sich besser verarbeiten.

Zubereitung

  1. Butter, Zucker und Vanillezucker cremig rühren (funktioniert mit Butaris einwandfrei!)
  2. Eier dazugeben und alles zu einer hellen, schaumigen Masse verrühren
  3. glutenfreies Mehl und Salz untermischen
  4. laktosefreie Milch unter ständigem Rühren eingießen
  5. Teig ruhen lassen und in der Zeit das Waffeleisen vorheizen
  6. Fröhliches Waffel-Backen!

Am Besten ihr legt die fertigen, glutenfreien Waffeln in den Backofen (50° reichen) zum warm halten. Danach könnt ihr sie klassisch mit Puderzucker, süß mit Schokolade, gehaltvoll mit Sahne oder fruchtig mit Marmelade (unser momentane Renner) bestreichen.

glutenfreie und laktosefreie Waffeln

*Laktosegehalt unter 0,1g pro 100g

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. Angie

    Bin ja selber LI (lactoseintolerant) und Butaris enthält noch immer 0,1% Lactose. Für den der hochgradig empfindlich ist, ist das ein Schuß, der regelrecht nachhinten losgehen kann. Für mich sind die Waffeln damit NICHT lactosefrei 😉
    Lieben Gruß
    Angie

    Auf diesen Kommentar antworten »
    1. Cora

      Hallo Angie,

      danke für den Hinweis, ich werde es im Beitrag noch hinzufügen.

      Allerdings muss ich dazu sagen, dass die Butaris den Richtlinien nach laktosefrei ist. Denn alle Produkte, deren Laktosegehalt unter 0,1g/100g ist, dürfen als laktosefrei gekennzeichnet werden.

      Außerdem:

      Aus einer Übersichtsarbeit der Universität von Minnesota aus dem Jahr 2010 ergab sich, dass Menschen mit Laktoseintoleranz durchschnittlich 12 bis 15 Gramm Laktose auf einmal zu sich nehmen könnten, ohne Symptome zu entwickeln – was in etwa einem Glas Milch (250 ml) oder einer Tafel Schokolade und einer 100-Gramm-Portion Hüttenkäse entsprechen würde.

      (Quelle)

      Somit ist der Laktosegehalt von Butaris unbedenklich, auch für hochgradige Laktoseintoleranz.
      Dennoch hafte ich hiermit nicht über eventuell auftretende Beschwerden. Jeder sollte selbst besser wissen, was er seinem Körper zumuten kann.

      Auch nach mehreren Recherchen zu Problemen mit Butaris oder dem Laktosegehalt von 0,1g/100g bei hochgradiger Laktoseintoleranz konnte ich nichts finden.

      Auf diesen Kommentar antworten »
    2. Chris

      Hallo Angie,

      vielen Dank für deine Antwort! 🙂

      Bei mir ist es nicht anders, ich reagiere normalerweise auf jedes Null-Komma-Gramm Milchzucker.
      Wir achten – gerade wegen den von dir genannten Punkt – schon sehr auf den Lactosegehalt von den Produkten. Butaris selbst, weist auf der Webseite unter FAQ auch darauf hin.

      Alternativ, wenn du dem nicht traust, kannst du aber auch die Waffeln mit MinusL-Butter machen. Zutatenmenge ist die Gleiche. 🙂

      Auf diesen Kommentar antworten »
  2. Bianca

    Huhu Cora und Chris,

    ich bin seit langem Mal wieder auf eurer Homepage am stöbern und entdecke da gleich viele tolle, neue Bilder, kreatives und bei dem Waffelrezept bin ich nun „hängen“ geblieben. Das probiere ich über die Feiertage gleich mal zum Kaffee und Kuchen aus.

    Das Rezept gefällt mir sehr gut! 🙂 Bild sieht auch super lecker aus!

    Ich probiere mal aus, ob es anstatt mit laktosefreier Milch, auch mit veganer (Reis, Soja oder Hafermilch) schmeckt. Kann euch dann auch ein Feedback dazu geben, ob es funktionierte 😉

    Bis bald, liebste Grüße von Nürnberg

    Bianca

    Auf diesen Kommentar antworten »
  3. Jil

    Endlich ein Waffel-Rezept mit glutenfreiem Mehl!
    Habt ihr einen Tipp, wie ich auch ohne die Eier auskomme? Hat jemand schonmal anstatt dem Ei z.B. eine Banane, oder einen anderen Ei-Ersatz verwendet? Oder wirklich komplett weglassen?
    Freue mich über Antworten 🙂

    Auf diesen Kommentar antworten »
      1. Cora

        Liebe Jil,

        leider nicht ganz so gute Nachrichten. Dieses Waffelrezept klappt nur mit Ei, da die Waffeln sonst im Waffeleisen festbacken. 🙁
        Ich habe mich auch etwas im Internet belesen und konnte kein Rezept von gluten- und laktosefreien Waffeln finden, die auch noch eifrei sind.

        Liebe Grüße,
        Cora

        Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.