Laktosefreie Kürbissuppe

Passend zur Jahreszeit muss es natürlich eine Kürbissuppe geben! Dieses Rezept ist ohne Kokosmilch, so dass man sich Fehlgriffe mit ungenießbarer Kokosmilch im Supermarkt sparen kann. Als Alternative wird sie mit (laktosefreier) Sahne verfeinert. Muss man gegessen haben!

Zutaten

  • 1  Hokkaidokürbis (ca. 750g)
  • 2 Möhren
  • 1 Kartoffel (mehlig kochend)
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 200 ml Minus-L Sahne
  • Zitronensaft
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Zucker

Zubereitung

  1. Kürbis waschen, halbieren und mit Löffel Kerne herauskratzen
  2. Kürbis inklusive Schale in ca. 3 cm große Stücke schneiden
  3. Kartoffel und Möhren schälen und zusammen mit der Zwiebel in grobe Stücke würfeln
  4. Butter im Topf erhitzen und Zwiebel bei mittlerer Hitze andünsten
  5. Kürbis-, Möhren- und Kartoffelstücke hinzugeben und mitdünsten
  6. Mit ca. 1 Liter Brühe ablöschen, so dass alles mit Wasser bedeckt ist
  7. Zugedeckt für ca. 20-25 Minuten köcheln, bis der Kürbis weich ist
  8. Mit Stabmixer fein pürieren und Sahne hinzugeben
  9. Kürbissuppe kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft und Muskat abschmecken

Sollte Euch die Küribssuppe zu dick sein einfach etwas Wasser zugießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, und erneut abschmecken.

Laktosefreie Kürbissuppe mit selbst gebackenem Brot

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. Bianca

    Das ist die simpelste und beste Kürbissuppe. Ich durfte sie bislang zweimal bei euch genießen und jedes Mal hätte ich am liebsten gar nicht aufgehört. 🙂 Das Rezept ist jetzt auch fester Bestandteil meiner Koch- und Backrezepte!
    Manchmal ist weniger einfach mehr! Ich würde kein Gewürz ergänzen wollen! Dennoch ersetzte ich die Laktosefreie Sahne durch eine pflanzliche Alternative 😉

    LG

    Bianca

    Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.