Danke, Paps!

Wahnsinn. Schon wieder sind einige Wochen vergangen und wieder stand ein neues Bastelprojekt an: Vatertag. Glücklicherweise musste ich nicht lange grübeln, da mir und meiner Schwester eine tolle Geschenkidee eingefallen ist.

Zum Geburtstag meiner Schwester hatte ich mich samt professioneller Kamera aufgestellt, um ein paar schöne Portrait- und Momentfotos zu schießen. Welch‘ ein Glück das unser Paps auf die Idee kam, sich und seine Töchter mal ablichten zu lassen. Denn daran knüpft die Idee an: Ein großes Foto im hübsch selbst verzierten Bilderrahmen. Bingo!

Das Geschenk

Ich informierte sogleich meine Schwester, welche der Idee zustimmte. Wir organisierten einen gemeinsamen Basteltermin und sammelten bis dahin eifrig allerlei Bastelmaterial. Ein passender Bilderrahmen war auch schnell gefunden – der sich später noch als totale Niete herausstellte. Das Foto ließ ich hochwertig von einem Fotostudio direkt in der Stadt ausdrucken und war überglücklich, dass das Foto so super toll geworden ist.

Es kam der Basteltag, an dem meine Schwester vollgepackt mit tausend Bastelsachen (und natürlich auch ihrer Familie) an unserer Tür klingelte. Zuerst verschafften wir uns einen Überblick, in dem wir einfach alles auf dem Boden ausbreiteten. Dann begannen auch schon die ersten Kaffee-Süchti’s zu nörgeln und wir legten eine kleine Denk-Sortier-Ideenfindungs-Pause ein. Ich habe mich am Abend zuvor möchtig ins Zeug gelegt und einen leckeren Erdbeerkuchen & Cookies, einfach nur Cookies gezaubert. Die Vanillepudding-Masse vom Erdbeerkuchen hatte sich leider etwas verflüssigt, was mich sehr ärgerte. Für meinen Teil trotzdem suuuuper lecker! (Rezept folgt bald.)
Danach ging es voller Tatendrang an den Bilderrahmen. Die Ideen sprudelten nur so aus uns heraus und schnell war er mit allerlei Sachen behangen. Das schien ihm wohl gar nicht zu gefallen, denn ständig löste sich der Heißkleber vom Rahmen. Grrr! Nach zwei Stunden waren wir dann fertig und mächtig stolz auf das Ergebnis.

Bei meiner Schwester gibt es noch mehr Fotos zu bestaunen.

Die Karte

Auch hier kam mir schnell eine Idee, was ich basteln konnte. Als ich noch zu Hause gewohnt habe, haben wir viel gehandwerkert, waren oft im Garten und sind zusammen ins Kino gegangen. Außerdem ist mein Paps ein begnadeter Koch. Alle diese Elemente wollte ich als Dankeschön und Erinnerung auf eine dicke Karte platzieren.
Als Hintergrund wählte ich blau-weiß gestreiftes Papier, welches ich auf einer dicken Pappe aufklebte. Die vier Elemente malte ich zuerst auf normalen Papier vor und übertrug es auf Aquarellpapier, denn dieses Mal wollte ich wieder etwas mit Aquarell malen. Sie wurden dann noch ausgeschnitten und mit dicken doppelseitigem Klebeband auf der Grundlage befestigt, so dass sie schön heraus stechen. In der Mitte platzierte ich noch eine kleine Botschaft „Du bist der beste Paps der Welt„. Fertig! Glücklich! Stolz!

Leben & Leidenschaft,
C

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. Muttel

    Es hat dem Vater sooooo gut gefallen, dass „sein Vater- Töchter – Bild“ schon seinen Platz in seinem Garten hat. Und denk mal nicht, dass er nicht wusste, was du mit der Karte ausdrücken wolltest. Nur der Eimer war ihm etwas suspekt.

    Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.