Karte für Rubinhochzeit

Meine Eltern haben im August ihr 40. Ehejubiläum (Rubinhochzeit) gefeiert und die ganze Familie eingeladen. Für diesen besonderen Tag, haben wir uns ein besonderes Geschenk in einer besonders aufwendig gestalteten Karte ausgedacht.

Wir haben schon einmal meinen Eltern zum runden Geburtstag ein besonderes Draculadinner geschenkt. Da es den beiden so viel Spaß gemacht hat, haben wir uns gedacht, dass wir ihnen wieder etwas in dieser Richtung schenken. Beim Suchen bin ich auf Dinner & Varieté gestoßen, was sich schon sehr klasse anhörte. Als ich dann noch las, dass es im Krystallpalast Varieté in Leipzig stattfindet, wo meine Mutsch schon immer mal rein wollte, musste ich einfach zugreifen.

Doch wie verpackt man nun solche tollen Gutscheinkarten? Es sollte schließlich auch hochwertig und edel aussehen und zudem noch zum Thema „Rubinhochzeit“ passen. Klar war, dass die Farbe Rot unumgänglich war. Aber in welchen Stil sollte die Karte gestaltet sein? Ich skizzierte unzähliche Versionen und auch Chris stand mir mit Rat und Tat zur Seite. Chris kam dann die wundervolle Idee eine Karte zu machen, die man aufschieben konnte.
Anschließend galt es Gestaltungsideen zu sammeln. Ich kramte in meinen Bastelkisten und schnell hatte ich verschiedene Materialien zusammen. Bei der Karte wollte ich auf jeden Fall mit der Hand gemachte Nähte verwenden, weil ich den Effekt ganz romantisch finde. Auch ein 3D-Effekt, sowie ein rotes Band und Naturpapier sollten die Karte zieren. Wie so oft fing ich einfach an und es kam eins auf’s andere.

Zuerst erstellte ich die Schubkarten aus weißen, 120g/m² schweren Papier – damit diese möglichst stabil sind – welches mit Naturpapier umschlagen ist. Ein rotes Band umrahmt die Karte und an den Ecken habe ich kleine Schleifchen gelegt. Zwei Herzen bilden den Mittelpunkt. Das Eine mit einer Naht verziert und das Andere mit einem 3D-Effekt. Die Vorlage für die Herzen habe ich in Adobe Photoshop erstellt und mir dort auch eine gepunktete Linie angelegt, damit die Naht perfekte Abstände hat. Mit einer Nadel habe ich zuerst alle Punkte durchgestochen und anschließen einen 3-fachen Faden durchgezogen. Reste vom 120g/m2² schweren Papier habe ich für den 3D-Effekt benutzt, indem ich dieses dreifach übereinander gelegt und verklebt habe. Damit die Herzen beim schließen nicht aneinander geraten, habe ich unter das rechte Herz einen Abstandhalter geklebt.

Die Innenkarte ist aus hartem Karton, welches mit roten Naturpapier umschlagen ist und vorne eine weiße Fläche besitzt. Um die Naht zu wiederholen, habe ich das weiße Papier mit einem roten Faden verziert (gleiches Vorgehen wie beim Herz). Die Gutscheine sind in Adobe Photoshop erstellt und auf gelblichen Papier ausgedruckt. Da es zu schade wäre, diese festzukleben, sind in der weißen Karte zwei Schlitze, durch die die Gutscheine durchfädelt sind. Ein kleiner Gruß noch am Schluss und die Karte zur Rubinhochzeit war fertig!

Impressionen:

Leben & Leidenschaft,
C&C

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. schwesterjen

    Auch wenn ich es euch schon vor Ort gesagt habe, wiederhole ich mich gerne nochmal: RESPEKT! Die Karte ist echt super schön geworden. Allein das Format findet man überaus selten im Fachhandel und ist schon etwas Besonderes. Die Ausführung hat viel Arbeit gekostet und die Karte ist gänzlich gelungen.

    Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.