Kletterwald Sayn

Das Wetter zeigt sich stetig von seiner besseren Seite und somit entschieden wir: Es wird endlich mal wieder Zeit für etwas Action! Nachdem unsere Überredungskunst bei Sarah & David fruchtete, machten wir uns zusammen auf zum Kletterwald Sayn.

Wir waren schon zuvor in verschiedenen Kletterwäldern:
Das erste Mal betrat ich einen Kletterwald in meiner Heimatstadt. Es ist am Anfang nicht sehr einfach, den sicheren Boden zu verlassen und sich seinen eigenen Kräften zu überlassen. Auch wenn es Spaß machte, hatte man immer ein mulmiges Gefühl im Bauch.
Doch bekanntlich bleiben immer nur die guten Erinnerungen im Kopf haften, weshalb wir, während unseres Urlaubs in Österreich entschieden, den Größten Hochseilgarten Osttirols besuchen. Das war eine riesige Erfahrung! Nicht nur weil es wesentlich höher war und mein Herz bis zum Hals schlug, man wuchs auch über sich selbst hinaus. Mit Chris seiner Hilfe, schaffte ich es mehrfach über meinen eigenen Schatten zu springen. Die beste Theraphie ist manchmal doch ins eiskalte Wasser zu springen.Beim dritten Mal waren wir im Indoor Kletterwald (Nova Eventis) und alles lief praktisch von alleine. Schwierigkeiten gab‘ es hier keine – es ist ja schließlich auch nur ein kleiner Kletterwald.

Nächstes Ziel war der Kletterwald Sayn, der schon von der Webseite und diversen Videos viel Versprach. Dort angekommen (ohne Voranmeldung) ging es auch relativ rasch zur Sache. Sicherungsgurte angelegt, Einweisung bekommen und schon wurde man auf den Baum geschubst. Die 16 Parcours sind von sehr leicht bis sehr schwer eingestuft, so dass für jeden etwas dabei ist. Auch an Kinder wurde gedacht („Takka-Tukka-Land“). Langsam steigend arbeiteten wir uns vor und es machte wirklich richtig viel Spaß.
Tour-C&C: Eifel – Vogesen – Borneo – Fichtelgebirge – Kilimanjaro – Anden (nur Chris)
Tour-S&D: Eifel – Vogesen – Borneo – Fichtelgebirge – Erzgebirge & Anden (nur David)

Toll ist auch, dass bei jedem Parcoursanfang ein Schild mit allen wichtigen Informationen stand, wie z.B. Schwierigkeitsgrad, Zeit, Mindestalter, Höhe, Griffhöhe etc. Die Elemente sind abwechslungsreich, manchmal wiederholen sie sich aber auch. Trotz alledem wurde oft die eigene Kraft unter Beweis gestellen, so dass es auf jeden Fall nicht zum Spaziergang wurde. Brauchte man dennoch mal Hilfe, stand in absoluter Nähe immer ein Trainer.

Wenn man eine Pause einlegen will, laden die zahlreichen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein. Ein kleiner Kiosk hat alles, um seine Kräfte wieder etwas aufzutanken und das sogar preisgünstig! Auch für die Toiletten, die hygienisch gut sind, haben sie sich etwas interessantes ausgedacht.

Es war ein durchaus gelungener und lohnender Ausflug. Unsere gebuchten drei Stunden verflogen wie der Wind. Wer also ein schnelles (oder langsames) Abenteuer sucht, ohne großes Geld auszugeben, ist im Kletterwald Sayn definitiv gut aufgehoben.

Hier noch ein paar festgehaltene Eindrücke:

Bildergalerie

Video

Leben & Leidenschaft,
C&C

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.