Urlaub im Harz: Quedlinburg und Ilsenburg

Beim Empfang haben wir ein Heftchen mit vielen Gutscheinen bekommen. Außerdem lagen im Hotel viele Prospekte aus. Nach dem Frühstück begannen wir den Urlaub mit der Planung der nächsten Woche. Am Montag war Quedlinburg- und Wander-Tag angesagt, da es am Nachmittag leicht regnen sollte.

Quedlinburg

Wir machten uns also auf und besichtigten zuerst das Quedlinburger Schloß. Blöd nur, dass Montag Ruhetag war, so dass wir alles nur von außen ansehen konnten. Als Einziges war das Fachwerk-Museum geöffnet. Der Rundgang war dabei gar nicht ohne, da es manchmal ganz schön schief war und einem der Kopf schwirrte. Auch Chris musste Acht geben, da früher nicht für große Leute geplant wurde. Es war sehr interessant und informativ, gerade weil man im Harz an jeder Ecke Fachwerkhäuser sieht. Im Anschluss haben wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Stadt gemacht und gegen Mittag suchten wir nach einem geeigneten Restaurant, was sich als äußerst schwierig ereignete – weil Montag / Ruhetag! Auch nach einem Abstecher zum Schützenhaus, welches uns meine Mutsch empfohlen hat, gingen wir mit leeren Mägen weiter, da dieses nur von Donnerstag bis Sonntag geöffnet ist.

Ilsenburg

Es ging weiter Richtung Ilsenburg zum Nationalpark. Beim Ortseingang zog eine Infotafel unsere Aufmerksamkeit auf sich. Dort waren die Ilsefälle abgebildet, die sehr idyllisch aussahen. Auf der Karte war auch eine Touristeninformation eingezeichnet, bei der wir uns mehr Informationen holen wollten. Nach etlichem Suchen sind wir dort auch angelangt und erhielten genügend Wanderinformationen. Wir entschieden uns, aufgrund des nahenden Regens, für eine „kleinere“ Runde: den Heinrich-Heine-Wanderweg. Vom Blochhauser Parkplatz an wanderten wir bis zu den Ilsefällen. Wild, natürlich, romantisch. Besser kann man es nicht ausdrücken. Der Wanderweg ist wunderschön und durch die Infotafeln wird man auf die Natur eingestimmt. Da der Regen plötzlich los schoss, kehrten wir nach etwa 2h wandern um und fuhren zurück in’s Schloß.

 

Weiter geht’s mit: Bodetal Therme.

Leben & Leidenschaft,
C&C

Das denkt Ihr über diesen Beitrag:

  1. schwesterjen

    Nicht umsonst heißt es: Romantischer Harz. Es ist schon ein schönes Fleckchen Erde.
    Viele Bäume gibt es auch. Aber große Leute haben oft „ein Brett vor’m Kopf“ wegen den zu kleinen Häusern. Für den nächsten Urlaub wisst ihr auch, dass montags generell Museen geschlossen sind (es gibt nur sehr, sehr wenige, die offen haben). Chris mag doch Heinrich Heine, oder?

    Auf diesen Kommentar antworten »

Lass uns Deine Meinung wissen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.